Wofür wird die Schutzgebühr erhoben?

Und was passiert mit diesem Geld? Uns ist Transparenz sehr wichtig, daher klären wir Sie hier auf. Wenn Sie überzeugt sind, das Ihr Geld bei uns gut aufgehoben ist, dann finden Sie unten die notwenigen Daten.

Schutzgebühr! Warum soviel Geld als Schutzgebühr?

Diesen Satz hören wir leider sehr oft. Zunächst einmal dient die Schutzgebühr, wie der Name schon sagt, dem SCHUTZ. Und zwar Schutz vor übereilten und unüberlegten Anschaffungen eines Tieres in der heutigen Wegwerfgesellschaft.

Wie enstehen diese Kosten? (Am Beispiel eines Hundes aus Rumänien)

Der Hund muß medizinisch versorgt werden, bevor er nach Deutschland kommt. Dazu gehört das Impfen, Chippen, Kastrieren, Entwurmen, EU-Pass und der Test auf Mittelmeerkrankheiten - Fragen Sie mal bei dem Tierarzt Ihres Vertrauens nach, was das alles bei ihm kosten würde.......

Der Hund läuft nicht in sein neues Heim. Er muß gefahren werden. Hierzu wird ein Transporter benötigt, den das Veterinäramt zulässt und für Tiertransporte genehmigt. U.a. ist eine Klimaanlage Pflicht. Das Fahrzeug muß angeschafft werden, gewartet werden, getankt.... Hin und zurück werden jeden Monat rund 3.600km mit diesem Transporter zurück gelegt, nur für unsere Hunde.

Aus diesen Gründen haben wir uns entschieden, die Schutzgebühr auf 450 Euro festzulegen. Diese Schutzgebühr gilt für einen Hund, der direkt aus dem Ausland adoptiert wird.

Bei Hunden die sich bereits in Deutschland aufhalten, ist die Schutzgebühr auf 490 Euro festgelegt (egal ob der Hund kastriert ist oder nicht) und kann bis zu 550 Euro betragen (bei reinrassigen Hunden).

Wenn sie (was eigentlich nicht passieren sollte) den Hund wieder an den Verein zurück geben müssen/wollen, wird das Geld, das dabei übrig bleibt, wird wieder in Projekte zur Rettung von Hunden investiert. Wir sind ein gemeinnütziger Verein - und daher verdienen wir nichts daran.